Success Story

Zufriedene Mitarbeiter:innen

So gelingt der Einstieg ins betriebliches Gesundheitsmanagement

Auf einem Handy unterhalten sich zwei Menschen per Video Call

Kinder und Jugendliche, Pflegebedürftige oder Ratsuchende – die Paritätische Braunschweig bietet ihren Kund:innen als sozialer Dienstleister ein breites Spektrum an Beratungs- und Betreuungsangeboten an.

Herausforderungen

Unkomplizierte Einführung eines BGM-Konzepts

Die Mitarbeiter:innenzufriedenheit nachhaltig stärken

Bedienung unterschiedlicher Interessen und Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen

Lösungen

Zügige Implementierung und unkompliziertes Onboarding

Ein holistisches Gesundheitsangebot, das die individuellen Bedürfnisse aller Mitarbeiter:innen ganzheitlich abdeckt

Ein digitales Gesundheitsangebot, das durch moderne Tools junge Mitarbeiter:innen anspricht

So gelang dem Paritätischen Braunschweig mit Humanoo der Einstieg ins betriebliche Gesundheitsmanagement

Für die Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit Braunschweig mbH (Paritätischer Braunschweig) bildete die Einführung von Humanoo den allerersten Schritt beim Einstieg in das Thema Gesundheitsmanagement. Weshalb sich Verwaltungsleiter Kai Uwe Krauel beim ersten Versuch direkt für Humanoo entschieden hat, erzählt er hier im ausführlichen Interview.

Guten Tag Herr Krauel, bitte stellen Sie uns zunächst einmal den Paritätischen Braunschweig und seine Mitarbeiter:innen vor. Mit welcher Art von Arbeit beschäftigen Sie und Ihre Mitarbeiter:innen sich?

Der Paritätische Braunschweig bietet in einer überaus breiten Palette Beratungs- und Betreuungsangebote für Menschen aller Generationen und Nationen, für Behinderte, Kranke, Ratsuchende, Notleidende, Benachteiligte sowie drogen- und suchtkranke Menschen an. Daneben betreuen wir Kinder und Jugendliche in diversen Kindertagesstätten, in der Schulkindbetreuung und in Jugendzentren. Kinder mit einer verzögerten oder gestörten Sprachentwicklung fördern und unterstützen wir in unseren eigens hierfür betriebenen Sprachheilkindergärten. Der Großteil unserer Mitarbeiter:innen ist somit direkt in der Kinder- und Jugendbetreuung, in Pflegeberufen oder in beratender Funktion tätig.

Wie kam es zur Begegnung mit Humanoo?

Irgendwann kam der Punkt, an dem wir unseren eigenen Mitarbeiter:innen etwas Gutes in Hinblick auf ihre Gesundheit tun wollten. Auf Humanoo bin ich schließlich durch einen Vortrag des CEOs von Humanoo, Philip Pogoretschnik, beim Arbeitgeberverband in Braunschweig aufmerksam geworden. Danach fassten wir den Beschluss Humanoo in allen Abteilungen für unsere rund 650 Mitarbeiter:innen einzuführen.

Wieso haben Sie sich bei all der Konkurrenz im Bereich BGM ausgerechnet für Humanoo entschieden?

Das breite Angebot an Inhalten der Humanoo-App und die moderne Umsetzung und das Design haben mich letztendlich überzeugt. Das schien mir wirklich mal etwas Neues zu sein! Unsere Mitarbeiter:innen haben sehr unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse. Nicht alle sind Fitness-Enthusiasten. Einigen ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig, andere benötigen eher physiotherapeutische Unterstützung, vor allem die, die ihre Arbeit überwiegend am Schreibtisch verbringen. Auch den erleichterten Zugang auf die Inhalte in Form einer App, sehe ich als großen Vorteil gegenüber anderen Angeboten der Gesundheitsförderung.

Wie würden Sie Ihre Mitarbeiter:innen beschreiben? Was macht Ihre Belegschaft aus?

Wir haben grundsätzlich ein sehr gutes Arbeitsklima bei uns. Der Altersdurchschnitt unserer Belegschaft liegt etwas höher als in anderen Branchen, bei fast 44 Jahren. Was uns ebenfalls auszeichnet ist, dass wir einen deutlich höheren Anteil an weiblichen Mitarbeiterinnen bei uns haben, was in den Pflegeberufen typisch ist. Und nur rund 50 unserer Mitarbeiter:innen sind in der Verwaltung tätig.

Wie war die Reaktion der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Einführung von Humanoo? Konnten alle etwas mit der App anfangen?

Unsere Mitarbeiter:innen haben sehr positiv auf die App reagiert. Da Humanoo in seiner Handhabung sehr unkompliziert ist, nutzen auch unsere sonst nicht so technikaffinen Mitarbeiter:innen die App gerne. Es wird sehr begrüßt, dass die Übungen von überall abrufbar sind und man sie auch bequem von zu Hause aus durchführen kann. Was mich persönlich sehr gefreut hat war, wie einfach und effizient der gesamte Rollout-Prozess mit Humanoo ablief. Durch die unkomplizierte Einführung der Plattform konnten wir unseren Mitarbeiter:innen innerhalb kürzester Zeit ein effektives Tool für betriebliche Gesundheitsförderung anbieten.

Können Sie sagen, welche Features aus der App bei Ihren Mitarbeiter:innen besonders beliebt sind?

Viele Mitarbeiter:innen lassen sich gerne von der Vielzahl an Rezepten inspirieren und tauschen sich gerne darüber im Büro aus. Auch die Möglichkeit Prämien über die Krankenkasse für absolvierte Trainingseinheiten aus der App zu erhalten, scheint sehr reizvoll zu sein. Für viele unserer Mitarbeiter:innen ist diese Art von Belohnung ein großer Motivator, um aktiv zu bleiben.

Gab es sonstige positive Veränderungen, die Sie bemerkt haben?

Denjenigen Mitarbeiter:innen, die die App regelmäßig nutzen, merkt man an, dass sie damit sehr zufrieden sind. Außerdem tauschen sich die Mitarbeiter:innen öfters über die App und die Angebote aus – man merkt, dass der Gesprächsstoff und der Zusammenhalt im Team dadurch wächst. Das freut uns besonders!

Hat Humanoo zum Erreichen der Ziele innerhalb des Unternehmens beigetragen?

Da wir uns derzeit noch in der Anfangsphase mit Humanoo befinden, lassen sich momentan noch keine messbaren Rückschlüsse ziehen. Wir hoffen aber nach Ablauf des ersten Jahres erste eindeutige Ergebnisse zu sehen. Meinem Eindruck nach, kann ich aber schon jetzt sagen, dass Humanoo bereits einen positiven Einfluss auf die Mitarbeiter:innenzufriedenheit und das Arbeitsklima unserer Belegschaft hat. Der Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements wird sich immer weiterentwickeln und sollte zukünftig fester Bestandteil eines jeden Betriebes werden. Wir sind froh, mit Humanoo das für uns passende Instrument gefunden zu haben.

Herr Krauel, vielen Dank für das Interview, und dass wir uns einen Eindruck vom Arbeitsalltag der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Paritätischen Braunschweig machen durften!