#Körper & Fitness

Fit für den Sommer: 5 wirksame Tipps

Bald ist Sommer! Und mit dem Sommer steigt die Lust, mehr im Freien zu unternehmen. Die Temperaturen steigen und die Kleidung wird kürzer und leichter. Um fit für die schönste Jahreszeit zu sein, nehmen sich viele Menschen viel zu viel vor. Die Folge: Die eigenen hohen Erwartungen werden enttäuscht und der Frust ist groß. Es ist daher wichtig, sich mit einer gesunden Portion Realismus für den Sommer vorzubereiten. Hier sind die 5 besten Tipps dafür.

Tipp 1: Realistische Ziele setzen

Im ersten Schritt setzt du dir realistische Ziele. Dann planst du, wie du diese durchsetzen kannst. Um an Gewicht zu verlieren, bietet sich die bewährte Kombination aus einer gesünderen Ernährung plus Sport an. Du willst deinen Körper mit Muskeln definieren? Auch dann kommst du nicht um eine bewusste Ernährung und Sport herum. Setze dir ein klares Datum, bis zu dem du dank deiner Maßnahmen dein persönliches Ziel zur Körperoptimierung erreicht hast. Bleib immer realistisch!

Tipp 2: Motiviere dich smart

Der innere Schweinehund ist unser größter Feind. Beispiel: Anstatt für den Kinoabend daheim ein paar leckere Gemüsesticks mit Dips zuzubereiten, wird in letzter Minute die Familienpizza mit Extra-Käse bestellt. Vor diesen „Fehltritten“ kannst du dich schützen, indem du stets dein Ziel vor Augen behältst. So kannst du beispielsweise stets genügend gesunde Leckereien im Kühlschrank haben oder Bilder von deiner Wunschfigur in der Wohnung aufhängen. Manch einer kauft sich die Bekleidung, in die er hineinpassen möchte. Auch Zitate berühmter Menschen, die du als Hintergrundbild auf deinem Smartphone oder PC speicherst, helfen oft. Ein Beispiel von einem ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten: „Um einen Hafen zu erreichen, müssen wir segeln – segeln, nicht ankern – segeln, nicht treiben.“

Tipp 3: Beweg dich

Bewegung tut gut. Sie bringt den Kreislauf in Schwung, hebt die Stimmung und macht fit. Gleichzeitig kannst du durch regelmäßigen Sport dein Gewicht und deine Muskelmasse optimieren. Bist du eigentlich ein Sportmuffel und untrainiert, darfst du deinem Körper jedoch nicht zu viel abverlangen. Steigere langsam dein Training. Wichtig ist zudem, sich einen Sport auszusuchen, der Freude bereitet. Ansonsten hältst du ein Workout nicht lange durch. Ob du lieber mit Freunden im Park regelmäßig kickst oder im Fitnessstudio auf dem Crosstrainer ins Schwitzen gerätst: All das ist deine Entscheidung. Wichtig ist nur, dass du etwas machst.

Tipp 4: Schlafe ausreichend

Eine gute Nachtruhe ist wichtig. Sie ist nicht nur gut für deinen Geist, sondern auch für deinen Körper. In unserer heutigen stressigen Zeit unterschätzen viele, wie wichtig ein guter Schlaf ist. Stattdessen möchten sie ihre wenige Freizeit voll auskosten und schauen bis in die tiefe Nacht auf Streaming-Portalen Serien oder gehen bis zum Morgengrauen aus. Hin und wieder ist das kein Problem, aber wenn du dauerhaft unter Schlafmangel leidest, nimmt deine Leistungsstärke tagsüber deutlich ab. Gleichzeitig verlierst du an Motivation und das fördert deinen inneren Schweinehund. Wie lange du schlafen solltest, hängt von deinem individuellen Schlafbedürfnis ab. In der Regel sind dies zwischen sechs und zehn Stunden.

Tipp 5: Ernähre dich ausgewogen

Eine gute und ausgewogene Ernährung ist für Geist und Körper unerlässlich. Selbst wenn du nicht abnehmen möchtest, solltest du dich darauf konzentrieren. Das ist mit ein bisschen Hintergrundwissen gar nicht so schwer. Lege deinen Fokus auf Gemüse und Obst. Reduziere den Genuss von schlechten Fetten und Zucker. Für manche hat sich das Intervallfasten bewährt, während andere lieber hin und wieder einen kompletten Fastentag einlegen. Wichtig ist zudem, dass du die ausgewogene Ernährungsweise an deine persönlichen Präferenzen und etwaige Nahrungsunverträglichkeiten anpasst. Nur so tut sie dir wirklich gut und du kannst sie durchhalten. Vielleicht beziehst du in deine gesunde Ernährung Mitbewohner*innen deines Haushalts mit ein. Dann fällt es dir noch leichter, einer ausgewogenen Ernährung konstant zu folgen. Und: Lagere ungesunde Lebensmittel wie Kuchen und Kekse erst gar nicht zu Hause. So erliegst du nicht ihrer Versuchung. Hin und wieder darfst du dir aber ruhig eine Nascherei gönnen. Sie sollte nur nicht täglich auf dem Speiseplan stehen.

Bereite dich auf den Sommer vor!

Jetzt ist die Zeit, sich auf den Sommer vorzubereiten. Indem du dir hinreichend Vorlaufzeit lässt, kannst du deine Ziele tatsächlich und langfristig erreichen. Crash-Diäten und die Einnahme von Anabolika sind ungeeignet, um sich in Form zu bringen. Beherzigst du stattdessen unsere 5 Tipps, kannst du dein neues Sommer-Ich sogar noch mit in den Winter nehmen!

Dein Humanoo Team

Share this article