#Gesundheit #Wohlbefinden

5 Survival-Tipps für die Heuschnupfen-Saison

Einige Menschen entwickeln erst mit den Jahren eine Pollenallergie. Andere wiederum, die jahrelang an Heuschnupfen gelitten haben, genesen mit der Zeit und werden mehr und mehr immun. Es kann daher also sein, dass du bislang verschont wurdest, aber in diesem Jahr erstmals spürst, dass es in der Nase kribbelt, sobald die ersten Blüten und Gräser blühen. 

Was kann man gegen die Beschwerden tun, fragst du dich? Geh den Allergenen aus dem Weg! Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Denn Pollen verstecken sich überall: in der Wohnung, in der Kleidung oder in den Haaren. Es gibt allerdings ein paar einfache Tipps, die ein wenig Abhilfe schaffen können.

1. Pollenflugvorhersage beachten:

Die aktuellen Wind- und Pollenflugvorhersagen helfen: Je windiger es ist, desto mehr Pollen fliegen. Entsprechend kannst du planen und zum Beispiel an stark belasteten Tagen auf Sport im Freien verzichten.

2. Nur zu bestimmten Tageszeiten lüften:

Land oder Stadt – das macht tatsächlich einen Unterschied: In ländlichen Gebieten sind Pollen vermehrt morgens und mittags unterwegs, in städtischen Gegenden erst gegen Abend. Das heißt, du solltest auf dem Land am besten abends zwischen 19 und 24 Uhr kurz stoßlüften, in der Stadt dagegen in den frühen Morgenstunden. Lüfte nach einem starken Regen oder Gewitter – dann sind weniger Pollen in der Luft. Auch ein Pollenschutzgitter kann wahre Wunder bewirken: Richtig ans Fenster angebracht, können diese bis zu 85 Prozent der Pollen aus der Wohnung fernhalten.

3. Feuchte Tücher in Wohnräumen aufhängen:

Feuchte Tücher fangen die Pollen ab. Du kannst sie zum Beispiel nah am Fenster anbringen, damit die Pollen direkt an der Quelle gefiltert werden. Dazu solltest du regelmäßig die Wohnung feucht durchwischen, um Pollen zu beseitigen.

4. Schlafzimmer pollenfrei halten:

Kleidung, die du tagsüber getragen hast, solltest du nicht mit ins Schlafzimmer nehmen. Am besten ist es, abends zu duschen oder zumindest die Haare zu waschen – so werden Pollenreste entfernt. Wer die Bettwäsche häufiger als sonst wechselt, kann den kleinen Quälgeistern Herr werden. Die Wäsche sollte außerdem nicht im Freien trocknen.

5. Ziehe Regentage für Freiluftaktivitäten vor:

Regenschauer reinigen die Luft von Pollen. Direkt nach einem Regenguss kannst du also weniger besorgt spazieren gehen oder auch eine Runde joggen. Wer es mag im Regen zu laufen sollte warten, bis sich die vom Regen aufgewirbelten Pollen wieder gelegt haben. Das ist etwa 10 Minuten nach Beginn des Niederschlags der Fall.

Bleib informiert mit HUMANOO und aktiviere deine Push-Notifikationen in der HUMANOO App, um weiterhin regelmäßig mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema Heuschnupfen versorgt zu werden.

Written by HUMANOO Experts Team

Originally published on 12. Mai 2020

Diesen Artikel teilen

Share on linkedin
Share on xing

do you like me?

Du willst mehr Artikel wie diesen hier erhalten? Dann abonniere unseren HUMANOO Newsletter!

Sag uns, wie wir uns verbessern können!

Ähnliche Artikel

Möchtest du unseren B2B Newsletter erhalten?

Wir arbeiten täglich an spannenden und neuen Inhalten mit denen wir euch News über die Szene, Expertenwissen, Updates
und Websinare zukommen lassen. Willst du immer am Ball bleiben? Dann klick dich in unseren monatlichen Business Newsletter.