Sport und Immunsystem – Freunde oder Feinde?

Ronja Scholz

Schniefen, Husten, Niesen – die nasskalte Jahreszeit steht vor der Tür und mit ihr zahlreiche Viren und Bakterien, die nur so darauf warten, dich in die Knie zu zwingen. Jetzt heißt es: das Immunsystem stärken! Und dabei ist Sport das beste Mittel – oder?

HUMANOO verrät dir, wie Sport und unser Immunsystem zusammenspielen und wann sie sich gegenseitig sogar ausbremsen können.

„Sport härtet ab“

Diese Volksweisheit haben wir wohl schon von unseren Großeltern gehört. Und da ist auch sehr viel Wahres dran. Bei körperlicher Belastung steigt die Konzentration von Abwehrzellen im Blut an und auch die Qualität der Immunabwehr wird Studien zufolge verbessert. Langfristig gilt vor allem moderater Ausdauersport als immunstimulierend.

Viel hilft nicht immer viel

Die Rechnung: Je härter das Training desto besser die Immunabwehr, geht aber leider nicht auf. Zwar steigt auch bei intensiver körperlicher Aktivität die Anzahl der Abwehrzellen rasch an, doch die Konzentration fällt nach der Belastung sogar unter die Ausgangswerte wieder ab. Das sogenannte “Open-Window-Phänomen” führt dazu, dass Krankheitserreger in dieser Phase leichtes Spiel haben.

3 Regeln zum Erfolg

Damit du dein Immunsystem effektiv durch Sport stärken kannst, musst du ein paar wichtige Regeln beachten.

1. Nicht übertreiben

Auch wenn dich der Ehrgeiz so richtig packt und du dich auspowern willst, solltest du deinen Körper nicht überfordern. Greife zur Stärkung des Immunsystem lieber auf moderate Ausdauereinheiten zurück. Ein paar Anregungen findest du in unserer App unter dem Punkt “Ausdauer steigern”.

2. Erholung ist das A und O

Plane zwischen deinen Trainingseinheiten immer genügend Zeit für deine Regeneration ein. So gibst du deinem Immunsystem die Chance, sich wieder vollständig aufzubauen und beugst einer Überlastung vor. Bei mäßigen Ausdauereinheiten empfehlen wir 1-2 Tage Erholungszeit, bei einem sehr intensiven Training können es auch gern 3-4 Tage Pause sein.

3. Die richtige Kleidung

Sinkende Temperaturen hindern dich nicht daran, deine Laufschuhe auszupacken? Sehr gut! Achte aber immer auf eine angemessene Kleidung. Vor allem eine atmungsaktive Kopfbedeckung sollte im Winter beim Joggen nicht fehlen, da über die Kopfhaut sehr viel Wärme abgegeben wird.

Dich hat es trotzdem erwischt?

Dann heißt es abwarten und viel Tee trinken. Bei einer Erkältung läuft deine Immunabwehr auf Hochtouren. Körperliche Aktivität würde jetzt deine Abwehrkräfte nur noch zusätzlich in Anspruch nehmen und dadurch schwächen. Im schlimmsten Fall führt das zu einer Verstärkung der Symptome und zum Verschleppen der Krankheit. Also lieber vollständig auskurieren und mit neuen Kräften wieder loslegen!

Mit diesen Tipps bist du optimal für die kalte, und hoffentlich erkältungsfreie, Jahreszeit gewappnet und musst auch im Winter nicht auf deine HUMANOO Workouts verzichten.