Kopf, Rücken, Schlaf: So wirkt Yoga auf die Gesundheit

HUMANOO Expertenteam

Yoga wird von vielen als echte Sportart nur belächelt. Dabei sind die Effekte von Yoga auf die Gesundheit erstaunlich. Das belegen inzwischen auch etliche Studien. HUMANOO erklärt dir, wie sich Yoga tatsächlich auf deine Gesundheit auswirkt.

Wer regelmäßig Yoga praktiziert, hat bestimmt schon positive Effekte gespürt. Doch es gibt auch etliche Kritiker, die Yoga nicht ernst nehmen. Vor allem in der Schulmedizin hat sich die Sportart noch nicht durchgesetzt. Doch Fakt ist: Yoga macht gesund. Es hilft bei einer Reihe von Schmerzen von Kopf über Rücken bis hin zu Herz-Kreislauf-Problemen. Yoga verbessert die Haltung, die Beweglichkeit und verringert Stress. Grund dafür ist die Abwechslung aus Atem-, Dehn- und Kräftigungsübungen.

Yoga ist gesund: Diese Studien belegen es

Die Charité Berlin hat in einer Studie geprüft, wie sich Yoga auf Nackenschmerzen auswirkt. Dafür nahm ein Teil der Probanden über zehn Wochen hinweg einmal pro Woche 90 Minuten Yoga-Unterricht. Der andere Teil ein Rückenschulprogramm in Eigenregie. Das Ergebnis: Die Yoga-Gruppe berichtete von deutlich weniger Schmerzen.

Die University of Washington in Seattle führte eine Rückenschmerzstudie durch. Die Probanden machten für ein halbes Jahr mindestens einmal die Woche Yoga. Das Ergebnis: Fast 80 Prozent der Probanden konnten danach auf Schmerzmittel verzichten.

Volkskrankheit Rückenschmerzen

Ein Großteil der Deutschen leidet unter Rückenschmerzen. Kein Wunder, denn die meisten sitzen den ganzen Tag im Büro und bewegen sich kaum. Hier kann Yoga große Erfolge erzielen und die Wirkung wurde bereits tief erforscht. Doch auch bei Migräne kann Yoga helfen.

Migräne

Migräne hängt oft mit Stress und einer falschen Körperhaltung zusammen. Yoga schafft bei beidem Abhilfe. Diverse Studien konnten belegen, dass Migräne-Patienten nach nur drei Monaten Yoga nicht nur schwächere, sondern auch weniger Anfälle erlitten.

Yoga bei Schlafstörungen

Forscher der Harvard Universität fanden heraus, dass Menschen, die über acht Wochen lang täglich Yoga praktizierten, deutlich besser schlafen und Schlafstörungen abnahmen. Die Atem- und Mentalübungen beruhigen nämlich den Geist. Das gleiche gilt für Stress.

Bislang praktizieren 3,3 Prozent der Deutschen Yoga und das vor allem, um die Gesundheit zu verbessern. Bei HUMANOO findest du viele unterschiedliche Yoga-Übungen, die du entspannt von Zuhause machen kannst.

Fünf Vorurteile über Yoga, die du schnell vergessen solltest