Natürlich sauber: Welche Hausmittelchen deine Küche zum Strahlen bringen

HUMANOO Expertenteam

Während wir beim Essen auf die Qualität unserer Lebensmittel achten, greifen wir beim Putzen häufig zu starken Chemiekeulen. Das muss nicht sein. Es gibt einige Hausmittel, die deine Küche richtig sauber bekommen. HUMANOO verrät dir, welche das sind.

Im Drogeriemarkt füllen Putzmittel eine ganze Regalwand. In ihren bunten Plastikflaschen mit plakativem Aufdruck versprechen sie schnelle Hilfe – egal für welches Zimmer und welchen Schmutz. Sei es Kalk, Wasserflecken, Fett oder für besonderen Glanz – bei der Putzmittel-Abteilung wirst du mit Sicherheit fündig. Ansonsten wird einfach zum Alleskönner, dem 5-in-1-Produkt gegriffen. Auf den ersten Blick klingt das ziemlich praktikabel. Doch gesund ist das nicht.

Nicht umsonst wird auf den Verpackungen gewarnt, dass die Putzmittel nicht auf die Haut oder ins Auge kommen sollen. Manche sollen die Kunden nicht einmal einatmen. Kein Wunder – schließlich stecken in vielen Putzmitteln starke Chemikalien. Mit diesen Chemiekeulen putzt du in der Küche beispielsweise Oberflächen, auf denen du danach deine Lebensmittel verarbeitest. Es geht auch anders, denn fast alles, was du zum Putzen brauchst, kannst du mit normalen Hausmitteln erledigen. HUMANOO zeigt dir, welches Hausmittelchen welchen Schmutz bekämpft.

Essig und Zitronensäure

Sowohl Essig/Essigessenz als auch Zitronensäure sagen Kalk den Kampf an. So kannst du damit beispielsweise Wasserkocher und Kaffeemaschine entkalken. Auch verkalkte Siebe der Armaturen laufen nach einem Essigbad wieder einwandfrei. Wenn du Oberflächen oder deine Armaturen von Wassertropfen befreien möchtest, dann greife zuerst zu einem weichen Tuch und Spülmittel. Wenn das nicht funktioniert, kannst du Essig gering dosieren.

Legst du ausgepresste Zitronenschalen in die Spülmaschine, duftet dein Geschirr frisch. Nach dem Spülgang wieder entfernen.

Backpulver

Sind deine Abflüsse verstopft, kannst du Backpulver direkt hineinschütten. 20 Minuten einwirken lassen und danach mit Wasser nachspülen.

Schwarzer Tee

Mit schwarzem Tee kannst du deine Fenster putzen. Dafür brühst du drei Teebeutel auf und lässt diese zehn Minuten ziehen. Dazu eine Zitrone auspressen und das ganze in einen Putzeimer mit warmen Wasser geben. Die Fenster mit einem fusselfreien Tuch und dem Gemisch putzen und nachreiben. So wird alles sauber und streifenfrei.

Schwarzer Tee hilft auch bei Parkettböden. Dazu eine Tasse aufgebrühten Tee zum Putzwasser geben.

Kartoffel

Damit deine Edelstahlspüle wieder glänzt, brauchst du nur eine Kartoffel. Teile diese und reibe die Kartoffelhälfte auf das Edelstahl. Die Stärke der Kartoffel ist ein super Reinigungsmittel und sorgt für jede Menge Glanz. Mit den Kartoffelschalen kannst du die Armaturen putzen und hast die Kartoffel so komplett verwertet.

Kochst du die Kartoffelschalen in einem verkalkten Kochtopf aus, strahlt dieser danach wieder und der Kalk ist weg.

Kaffee

Unangenehme Gerüche sammeln sich schnell im Kühlschrank. Mit Kaffee wirst du sie wieder los. Dafür nimmst du vier Esslöffel Kaffee und füllst diese in einen Feinstrumpf und verschließt diesen mit einem Knoten. Leg den Socken in den Kühlschrank und die Gerüche verschwinden.

 

Single Session

 

Der Öko-Trend: Ist Bio wirklich besser und was steckt dahinter?