Kaum eine Tageszeit ist so durchgetaktet wie der Morgen. 72 Prozent der Familien sind morgens im Stress. Umso wichtiger, dass es einen vorhandenen Ablaufplan gibt, an den man sich hält. Das spart wertvolle Zeit. Doch bei all dem Stress starten wir oft schlecht in den Tag. Der Puls schlägt schneller und die Laune sinkt. Deswegen solltest du deine Morgenroutine um ein paar Rituale erweitern. HUMANOO zeigt dir sieben Tipps, mit denen du jeden Tag gut und erfolgreich startest.

1. Früh aufstehen

Schlechte Neuigkeiten für alle Langschläfer, aber Frühaufsteher sind erfolgreicher. Das zeigen etliche prominente Beispiele. Der CEO von Pepsi sitzt spätestens um sieben Uhr im Büro und der Twitter Chef geht schon um halb sieben joggen. Der Grund: Wir sind morgens noch voller Energie, konzentrierter und erfolgreicher. Wenn noch kein anderer im Büro ist, arbeitest du fokussierter.

2. Frische Luft

Über Nacht verbrauchst du die ganze gute Luft im Raum. Deswegen solltest du gleich nach dem Aufstehen das Fenster öffnen oder noch besser – raus an die frische Luft gehen. Das kannst du mit einem kleinen Lauf verbinden. Frische Luft macht den Kopf frei. So beugst du übrigens auch Kopfschmerzen vor.

3. Warmes Wasser mit Zitrone trinken

Vor dem ersten Kaffee geht gar nichts? Das Ritual solltest du in Zukunft lieber verändern in: Vor dem ersten Wasser mit Zitrone geht gar nichts! Zitronen wirken entgiftend und das Vitamin C stärkt dein Immunsystem. Warmes Wasser ist außerdem bekömmlicher für den Magen. Hinzu kommt, dass dein Körper über Nacht alle Wasserspeicher aufbraucht. Die solltest du morgens wieder füllen. Das Gehirn braucht Wasser, um gut zu funktionieren.

4. Fitnessübungen machen

Morgens ist eine super Uhrzeit für Fitnessübungen, denn tagsüber bist du in der Arbeit eingespannt und abends oft zu müde. Du kannst entweder vor dem Duschen noch Joggen gehen oder du machst ein Workout Zuhause. Anders als du denkst, bist du danach nicht ausgepowert, sondern hast mehr Energie für den Tag. Viele Übungen findest du in der HUMANOO-App.

HUMANOO WORKOUTS: Jumping Jacks

[btx_video type=“external“ video_url=“https://youtu.be/S63dJ8patsg“]

5. Sei dankbar

Gerade wenn man weiß, dass ein anstrengender Tag vor einem liegt, fällt die Laune schon morgens. Dem kannst du entgegenwirken. Überlege dir doch morgens beim Frühstück, wofür du alles dankbar sein kannst. Das fängt mit dem Dach über dem Kopf an, geht über Familie und Freunde bis hin zu Erlebnissen und Hobbys. Das Leben kann immer besser sein, aber es hilft, wenn man sich überlegt, wie gut es jetzt schon ist.

6. Arbeite an deinen Träumen

Wenn du dankbar bist, für das was du hast, kannst du auch an dem Arbeiten, was du dir wünscht. Du hast ein bestimmtes Ziel für die Zukunft? Dann frage dich am Morgen, was du machen kannst, um dem einen Schritt näher zu kommen. Nach ein paar Wochen ziehst du Resumé, wie weit du schon gekommen bist.

7. Lächeln nicht vergessen

Es klingt so banal, aber es hilft. Wenn du aufstehst und bevor du aus dem Haus gehst, solltest du einfach mal lächeln. Es gibt etliche Studien, die belegen, dass sich Menschen besser fühlen, wenn sie lächeln. Das funktioniert selbst, wenn es einem nicht gut geht. Außerdem wirkst du auf deine Mitmenschen positiver und freundlicher.

Mit 3 einfachen Atemübungen souverän durch den Tag

Loading cart ⌛️ ...