Diäten erklärt: Was hinter Low Carb, High Protein und Low Fat steht

HUMANOO Expertenteam

So angenehm die Sonnenstrahlen auch sind, erinnern sie uns auch an den Sommerbody. Wer im Sommer ein paar Kilos verlieren möchte, kann auf diverse Diäten zurückgreifen. HUMANOO erklärt dir, wie die bekanntesten funktionieren. 

Wer ein paar Pfunde verlieren möchte, muss sich nicht nur von einem Apfel am Tag ernähren. Es gibt viele diverse Diäten, bei denen du abnimmst, ohne zu hungern. Je nachdem für welche du dich entscheidest, musst du deine Ernährungsgewohnheiten umstellen. Während die eine Methode auf kaum Kohlehydrate setzt, solltest du bei der anderen auf Zucker oder Fett verzichten. HUMANOO erklärt dir, was hinter Low Carb, High Protein, Low Fat und der Zuckerfrei Diät steckt. 

Low Carb 

Bei einer Low Carb Diät werden Kohlenhydrate reduziert oder komplett weggelassen und durch Fette und Eiweiße ersetzt. Weglassen solltest du vor allem weiterverarbeitete Kohlenhydrate. Dazu zählen zum Beispiel Kekse, jegliche Süßigkeiten, aber auch Weißmehl, Weißbrot und Reis. 

Wenn du weniger Kohlenhydrate und dafür mehr Eiweiß und Fette isst, fühlst du dich gesättigter und nimmst dadurch weniger Nahrung und damit Kalorien zu dir. Außerdem geht die Insulinproduktion zurück. Ein positiver Effekt, denn bei zu hohen Insulinwerten wird Fett eingelagert. Verzichtest du auf Kohlenhydrate schaltet dein Körper von Zuckerverbrennung auf Fettverbrennung um. Dies basiert darauf, dass der Körper auf Mangel eines Nährstoffes diesen nicht zur Energieumwandlung nutzt und dementsprechend auf andere Energieträger, in diesem Fall Fett zurückgreift.

High Protein

Bei der Eiweiß-Diät wird der Verzehr von Fetten und Kohlenhydraten verzichtet und stattdessen viel Proteine zu sich genommen. Hauptbestandteil der Ernährung sind dementsprechend eiweißhaltige Lebensmittel. Auf den Tisch kommen mageres Fleisch (vor allem Hühnchen und Pute), Fisch, Gemüse, Eier und Milchprodukte mit reduziertem Fettanteil. In kleineren Mengen kannst du Nüsse, Obst mit geringem Fruchtzucker wie Beeren oder Vollkornprodukte. Komplett verzichten solltest du auf Süßigkeiten, fettiges Fleisch, Weißmehlprodukte, Nudeln, Reis, Kartoffeln, fettiger Käse und Sahne. 

Vorteil der Eiweiß-Diät ist, dass du nicht hungern musst, weil noch genug Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen. Dadurch sind ausgewogene und vollwertige Mahlzeiten gewährleistet. Proteine halten länger satt und sind kalorienärmer als Fette. Des weiteren werden Eiweiße langsamer verarbeitet und halten so den Stoffwechsel in Gang.

Low Fat 

Bei der Low Fat Diät wird der tägliche Verzehr von Fett auf 30 bis 60 Gramm reduziert. Denn Fett hat einen deutlich höheren Kalorienanteil als beispielsweise Kohlenhydrate. Deswegen sollten nur 30 Prozent der Kalorienzufuhr aus Fetten bestehen. Große Verzichte gibt es abgesehen davon nicht. Jedoch solltest du nur essen, wenn du hungrig bist und aufhören, wenn du satt bist.

Auf dem Speiseplan stehen vor allem naturbelassene Lebensmittel wie Gemüse, Obst, mageres Fleisch, fettreduzierte Milchprodukte, Pasta, Kartoffeln und Reis. Aufpassen solltest du bei Low-Fat- und Light-Produkten. Der reduzierte Fettanteil wird häufig durch viel Zucker ersetzt.

Zuckerfrei

Abnehmen ohne Hungern – das funktioniert auch mit der Zuckerfrei-Diät. Dabei solltest du auf industriell raffinierten Haushaltszucker verzichten. Dieser enthält viele Kalorien und kaum Vitamine oder Mineralstoffe. Raffinierten Zucker findest du in nahezu allen verarbeiteten Lebensmitteln. Natürlich in Süßigkeiten, Keksen und Kuchen, aber auch in Joghurt, fertigen Saucen sowie Säften und anderen Erfrischungsgetränken. Bei Produkten, die du nicht selbst herstellst, solltest du deswegen immer die Zutatenliste überprüfen. 

Hardliner verzichten nicht nur auf industriell raffinierten Zucker, sondern auch auf natürlichen Zucker wie er in Obst oder Zuckerrüben steckt. 

Zucker ist nicht nur einer der ausschlaggebenden Gründe für Übergewicht, sondern auch von Karies und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Außerdem verändert er den Geschmackssinn für Süßes.

Neun Ernährungsweisen erklärt: Das steckt hinter Paleo, Clean Eating und Co.