Das Croissant mit Marmelade zum Frühstück oder der Softdrink zwischendurch – Zucker versteckt sich in vielen begehrten Lebensmitteln. Doch er kann dem Körper schaden, und das nicht nur bei übermäßigem Konsum. HUMANOO erklärt dir, wie du der Zuckerfalle entkommst und welche Alternativen es gibt.

Wer sich gesund ernähren oder sogar abnehmen möchte, sollte den Konsum bestimmter Lebensmittel reduzieren, oder zeitweise ganz auf sie verzichten. Dazu gehört auch Zucker. Er steckt nicht nur voller Kalorien, sondern zu viel Zucker kann dem Körper schaden. Durch seine ungünstige Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel, kann er schlapp und müde machen und sich negativ auf das Gemüt auswirken. In einigen Fällen kann erhöhter Zuckerkonsum auch zu unreiner Haut und Magen-Darm-Beschwerden führen. Schlechte Nachrichten für alle Naschkatzen.

Jedoch unterscheidet man zwei Arten von Zucker. Auf der einen Seite der schädliche raffinierte Zucker und auf der anderen Seite natürlicher Zucker, der in Früchten, Gemüse und anderen natürlichen Lebensmitteln steckt. Pro Jahr nimmt jeder Deutsche im Durchschnitt 32 Kilogramm des Süßungsmittels zu sich. Kein Wunder, schließlich kann er süchtig machen.

[btx_image image_id=“2779″ link=“/“ position=“center“][/btx_image]

Das Verlangen nach Süßem

Wer kennt es nicht: Es ist nachmittags im Büro und die Konzentration lässt nach. Um dem entgegenzuwirken, essen viele etwas süßes. Denn Zucker liefert sofortige Energie. Er geht schnell ins Blut und löst dort die Produktion von Insulin aus. Dieses senkt den Blutzuckerspiegel wieder, indem es dafür sorgt, dass Glukose, also der Zucker, von den Körperzellen aufgenommen wird. Das liefert dem Körper Energie und wir fühlen uns bereits nach einigen Minuten aktiver.

Ständiger Zuckerkonsum führt jedoch zu einer dauerhaft erhöhten Insulinausschüttung, die schädlich sein kann und die Entwicklung chronischer Krankheiten, wie Typ-2- Diabetes und Adipositas begünstigt.

Empfohlene Zuckerzufuhr

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, dass nicht mehr als 5 Prozent des Kalorienbedarfs aus Zucker bestehen sollte. Das wären bei Frauen 25 Gramm (6 TL ) am Tag und bei Männern 32 Gramm (7.5 TL). Doch auf Zucker zu verzichten ist leichter gesagt als getan. Denn er steckt nicht nur in Süßigkeiten. Auch in Brot, Fertiggerichten, Saucen und Milchprodukten findet sich jede Menge davon. Ganz abgesehen von Getränken wie Softdrinks oder Fruchtschorlen.

[btx_image image_id=“2777″ link=“/“ position=“center“][/btx_image]

Alternativen zu Süßigkeiten

Deinen Nachmittagssnack kannst du beispielsweise durch Nüsse ersetzen. Sie liefern eine Menge Energie und zusätzlich gesunde Öle und Fette. Frische Äpfel, sowie auch Zimt, haben einen positiven Effekt auf den Blutzuckerspiegel und sind in Kombination, neben Nüssen, eine weitere leckere Nachmittagssnack Alternative. Deinen Tee, Kaffee oder Joghurt kannst du gut mit Honig oder Stevia süßen. Stevia ist eigentlich eine Pflanze und in Tablettenform, als Pulver oder auch flüssig erhältlich. Du kannst sie zum Süßen von Getränken, Soßen oder zum Backen verwenden. Einen übermäßigen Konsum solltest du auch bei den gesünderen Alternativen vermeiden.

Loading cart ⌛️ ...