Achtung Kalorienfalle: Sechs Dinge, auf die du im Restaurant achten solltest

HUMANOO Expertenteam

Auswärts schmeckt es meistens besser als in der heimischen Küche. Doch dort tummeln sich auch Kalorienbomben, mit denen man nicht rechnet. HUMANOO erklärt dir, worauf du bei der Wahl des Essens im Restaurant achten solltest.

Wenn du selbst kochst, weißt du genau welche Zutaten in deinem Essen stecken. Du kennst die Gewürze und entscheidest, wie viel Fett du verwendest und ob du auf Fertigprodukte zurück greifst. Anders sieht das im Restaurant aus. Das Essen schmeckt besonders gut und das hat meistens nicht nur den Grund, dass gelernte Köche es zubereiten. Viele Gerichte werden mit viel Fett gekocht. Das ist gut für die Geschmacksnerven und schlecht für die Hüften. Denn Fett ist der Geschmacksträger schlechthin und in keiner Sauce darf eine Menge Butter fehlen. Doch viel Fett macht wortwörtlich auch fett. Vor allem Menschen, die auf eine gesunde und kalorienarme Ernährung setzen, sollten im Restaurant besonders gut hinschauen, was sie bestellen.

HUMANOO hat sechs Tipps für dich,
worauf du im Restaurant achten solltest.

1. Salatdressing

Du denkst du gehst auf Nummer sicher und bestellst einen Salat. Doch mit dem falschen Dressing kann auch der zur Kalorienbombe werden. Das rötliche American-Dressing beispielsweise besteht unter anderem aus Creme Fraiche, Ketchup, Zucker und Öl. Alles andere als leicht. Wenn du wirklich auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest du den Salat lieber mit Essig und Öl bestellen und es selber dosieren.

2. Saucen

Was fürs Salatdressing gilt, gilt leider auch für Saucen. Sie verfeinern zwar jedes Gericht, sind aber meistens auch sehr kalorienhaltig. Viele Saucen bestehen aus Sahne, Butter oder Bratenfett. Das schmeckt zwar, macht aber auch dick. Es gilt: auf helle und damit sahnehaltige Saucen lieber verzichten. Eine gesündere Alternative ist eine Tomatensauce oder eine Sauce aus Kokosnussmilch.

3. Beilagen

Zu vielen Hauptgängen werden Bratkartoffel, Pommes oder Reis serviert. Vor allem in Bratkartoffeln und Pommes steckt abgesehen von der Stärke der Kartoffel auch eine Menge Fett. Hast du die Wahl, solltest du lieber gemischtes gebratenes Gemüse oder einen Salat wählen. Bei netter Nachfrage bieten die meisten Restaurants eine gemüsige Alternative.

4. Gedünstet und gegrillt

Auch bei Fisch und Fleisch verstecken sich noch ein paar Tücken. Es ist besser die gedünstete oder gegrillte Variante anstatt der gebratenen zu wählen. Für das Braten braucht der Koch Fett und davon meist nicht wenig. Komplett solltest du die Finger von Gebackenem lassen. Dahinter versteckt sich oft eine Panade aus Mehl und Semmelbröseln, die in Fett schwimmend gebacken wird.

5. Getränke

Softdrinks wie Cola, Fanta oder Spezi werden im Restaurant gerne bestellt. Doch in ihnen steckt eine Menge Zucker. Auch Säfte und Saftschorlen sind nicht die gesündeste Alternative. In Alkohol stecken auch eine Menge Kalorien. Am besten bestellst du ein Wasser mit einer Zitrone im Glas, dann ist der Geschmack nicht langweilig. Pluspunkt: Die Säure der Zitronen regt den Stoffwechsel an.

6. Pizza und Pasta

Die Lieblingsgerichte der Deutschen: Pizza und Nudeln. Obwohl beides sehr kalorienhaltig und fettig ist, lässt sich hier auf ein paar Dinge achten. Wenn möglich, solltest du Vollkornpasta bestellen. Die beinhaltet komplexe Kohlenhydrate, die der Körper besser verwerten kann. Auf schwere Sahnesaucen solltest du auch hier verzichten und lieber auf Tomatensauce oder Spinat zurückgreifen. Bei der Pizza solltest du eine mit dünnem Boden und ohne Käserand wählen. Ein Belag aus Gemüse ist gesünder, als einer mit fettiger Salami.

Auch im Restaurant kannst du dich gesund und kalorienarm ernähren, solange du bewusst darauf achtest, was du bestellst. Der Restaurantbesuch soll trotzdem ein Genuss sein und wenn du nur ab und zu essen gehst, darfst du auch eine Ausnahme machen und dir etwas gönnen, worauf du besonders Appetit hast.